TRÄUME DEUTEN - VERSTEHEN - LEBEN
TRÄUME PROFESSIONELL DEUTEN LASSEN
 
Hier können Sie Ihren Traum professionell und schnellstmöglich für nur 9 Euro deuten lassen. Marion B.: "Ich beschäftige mich professionell mit Träumen. Ihre Deutung ist sehr einfühlsam, umfassend und aufschlussreich! Wirklich gut!"  
"Auch ich beschäftige mich schon sehr lange mit Träumen und es ist enorm, wie sehr sie mir helfen. Ihre Interpretation jedoch hilft mir sehr weiter und trifft auf den Punkt genau zu. Ich kann es nicht sagen wie sehr ich mich über diese Online Plattform freue, dass ich sie gefunden habe, man weiß ja nie genau, auf was man trifft. Besten Dank dass Sie die Seite eingerichtet haben..."
  Träume deuten Bitte deuten Sie meinen folgenden Traum... Traumliste
 
Traum:   Ein mystischer Traum    
(vom 24.05.2014)
ich befand mich mit einem freund in einer mystischen landschaft, die bedrohlich, unheimlich, aber gleichzeitig sehr faszinierend wirkte. wir befanden uns auf einem felsen im wasser, der sehr klitschig und veralgt war. ich hing an dem felsen, mein freund sagte lass dich fallen und sprang hinunter. ich liess mich dann los und fiel. es war ein gefühl von angst aber auch faszination. fiel dann tief ins wasser, es war herrlich warm und klar, was mich verwunderte. tauchte wieder auf und sah dann aufeinmal orcas und weissbraune seebären, die in einem grösseren bach ( den es hier wirklich gibt) irgendwie gestrandet waren. kurz darauf sah ich sie wieder im offenen meer schwimmen und war erleichtert. mir fallen noch kurze erinnerungsfetzen von einem leeren stausee, eine art freizeitpark und einem kleinen jungen ein. bin männlich 42jahre
 
   Deutung:  
Lieber Träumer, ja, das klingt alles tief mystisch. Und Mystik ist faszinierend, kann aber auch angsteinflößend sein. Das hängt davon ab, wie man innerlich drauf ist! Und der Traum zeigt das natürlich auch an.
Also, Wasser zeigt generell die Gefühlsseite an. Es geht um deine momentanen Gefühle. Der glitschige Untergrund zeigt an, dass da irgendwo eine Unsicherheit ist. Aber der Traum sagt, wenn du erstmal springst, dann machst du schöne Erfahrungen, die du so nicht erwarten würdest. Also etwas Mut ist angesagt, sich auf seine Gefühle einzulassen. Der Lohn ist ein Gefühl wie damals, als du eine spielerische Einstellung gehabt hast. "Herrlich warm und klar". Vague Erinnerungen an mögliche Kindheitserfahrungen oder an eine vague Möglichkeit in der Zukunft. Aber alles bleibt vague. Und es bleibt ein Schwanken zwischen Angst und Faszination.
Ich würde bei diesem tatsächlich mystischen Traum mal annehmen, dass darin eine tiefe Erfahrung davon liegt, wie dir das Leben erscheint. Gut drückt sich darin die bereichernde Erfahrung aus, die aus dem Loslassen entsteht. Das Schwanken geht auch aus den Orkas (Orcas, Schwertwale), also relativ aggressiven Tieren und dagegen netten weißbraunen Seebären hervor. Weiß ist die Farbe der Unschuld, das Braun steht für Erdhaftigkeit. Also eher niedlich anmutenden Tieren. Ganz bedeutsam für die Deutung ist folgende Feststellung:
Es kommt in fast allen Bildern ein Hin und Her zum Ausdruck! Ob das nun ein leerer Stausee ist (was irgendwo ein Gegensatz ist), oder verschieden daherkommende Wassertiere, einem größeren Bach (schon auch irgendwo ein Ansatz von Widerspruch in sich), Angst und Faszination, glitschigem Fels als Symbole für Festigkeit (Fels) und Glitschigkeit (dem Gegenteil von Festigkeit oder festem Stand), beides, gestrandet und nicht gestrandet, am Felsen hängend und loslassend usw.
Man ist geneigt zu fragen, also was denn nun? Was von beidem denn nun?
Nun die Antwort auf diese Fragen ist eigentlich klar. Es liegt einzig und allein an deiner eigenen Entscheidung. Du selbst kannst dich entweder für Angst oder für Faszination entscheiden, für Festigkeit oder für Unsicherheit, für Zögern oder für Springen, für Loslassen oder Festhalten. Und zwar in jedem Moment neu! Wenn du dich für Loslassen entscheidest, dann hast du es in der Hand, selbst noch in diesem Zustand im Innern dich dort wieder für Stärke oder Schwäche, für oben oder unten zu entscheiden. Und dadurch ein Leben zu führen nach deiner immer wieder selbst gewählten Ausrichtung. Und wenn ich anfangs gesagt habe, es kommt drauf an, wie man drauf ist, dann ist es genau das, was du selbst wählen kannst. Entsprechend werden deine Erfahrungen aussehen. Wichtig ist es also, sich immer für den Weg der Stärke zu entscheiden, also dem Gefühl, selbst im Loslassen noch zu wissen, dass man, was einem auch immer begegnet, es in jedem Moment neu in der Hand hat, sich für das zu entscheiden, was einem gut tut, was einen begeistert. Das ist ein wunderbarer Weg der inneren Sicherheit auf dem abenteuerlichen Weg des Lebens. Du merkst sicher auch in dieser Formulierung den scheinbaren Gegensatz, der aber auf diese Weise gelöst werden kann. Also, wie du schon gesagt hast, ein wahrhaft mystischer Traum mit einer nicht auf den ersten Blick, aber dennoch klaren Botschaft und Lösung des scheinbaren Konflikts.
Klaus